„Schülerinnen und Schüler der Hauptschule Munster zu Besuch in der Hochschule Hannover - ein Widerspruch? Mitnichten!“

Sie können es in vielen Medien nachlesen: Aktuell warten Kunden im Durchschnitt rund zehn Wochen bis Handwerker einen Auftrag abarbeiten - Tendenz steigend. Dies begründet sich zum einen zweifelsohne mit der florierenden Wirtschaftslage. Zum anderen fehlt es aber auch in vielen Bereichen an geeignetem Nachwuchs.

 

Um diesem Phänomen zu begegnen, hat die Hauptschule Munster seit Jahren ein weitreichendes Portfolio. Diverse Schülerpraktika, der Besuch von Berufsmessen oder die Pflege des engen Austausches mit regionalen Arbeitgebern seien an dieser Stelle nur exemplarisch genannt.

Außerschulische Lernorte sind für die Hauptschülerinnen und -schüler aus Munster also keine Seltenheit.

Das Zukunftslabor MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) der Hochschule Hannover war am vergangenen Montag für die Klasse 8 a dennoch in vielen Belangen besonders. Das Zukunftslabor MINT ist ein Angebot der Hochschule Hannover für Schülerinnen und Schüler aus der Grundschule sowie den Sekundarstufen I und II. Unter professioneller Anleitung erlebten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 a im Rahmen eines Workshops praxisnah die aktuelle Industrieelektronik und Digitaltechnik. Dabei stand das eigenständige praktische Arbeiten, u. a. das Löten elektrischer Schaltungen, im Vordergrund. Die Begriffe „Widerstände“, „Leiterplatinen“, „Kondensatoren“ oder „Leuchtdioden“ waren plötzlich lebendig und greifbar. Ungeachtet dessen blieb ausreichend Raum für den direkten Austausch und Nachfragen. Mit der Zustimmung der Erziehungsberechtigten kamen auch Fragebögen, Tonaufzeichnungen und Eye-Tracking-Brillen zur Anwendung. Somit sind die beobachteten Lernprozesse künftig evaluierbar.

Neben dem allgemeinen Wissenstransfer zeigten sich die Schülerinnen und Schüler vor allem von den möglichen Perspektiven beeindruckt, die das Thema Bildung für jeden von uns bereithält. So war es schließlich die Biografie des Workshop-Verantwortlichen, die allen Anwesenden nachhaltig in Erinnerung bleiben wird. Nach dem Erreichen der Mittleren Reife und einer erfolgreichen Berufsausbildung, gelang ihm die Zulassung zum Studium. Dieses schloss er ebenso erfolgreich ab und arbeitet nun selbst an einer Hochschule - ein Weg, der Motivation entfaltet.

Um die Bedeutung des Workshops herauszustellen, nahm neben der Klassenlehrerin, Frau Heinrich, auch der Schulleiter der Hauptschule Munster, Herr Adler, persönlich am Workshop teil.

„Als Schulleiter ist es mein ausdrückliches Bestreben, dass jede Schülerin und jeder Schüler den für sich bestmöglichen Schulabschluss erreicht und möglichst nahtlos den Weg in ein existenzsicherndes Arbeitsleben findet. Die Digitalisierung hat in vielen Bereichen - so auch im Handwerk - bereits begonnen. Es ist unsere Aufgabe, die Schülerinnen und Schüler darauf vorzubereiten. Zudem bieten die aktuellen Nachwuchsbedarfe vieler Firmen eine große Chance für künftigen Absolventinnen und Absolventen unserer Schule. Dieser Workshop hat dafür einen wichtigen Beitrag geleistet und wird es hoffentlich auch künftig tun.“, so der sichtlich zufriedene Schulleiter der Hauptschule Munster, Herr Adler.

Zum Seitenanfang